Leistungsspektrum

Leistungsspektrum - ZPRM

Das Leistungsspektrum des ZPRM ist vielseitig. In enger Zusammenarbeit mit den Ärzten der verschiedenen Kliniken werden Diagnostik und Therapieprogramme der Physikalischen und Rehabilitativen Medizin individuell auf jeden Patienten und sein Krankheitsbild abgestimmt.
Einzel- und Gruppentherapien, gegebenenfalls auch an Wochenenden und an Feiertagen, führen zu einer schnellen Genesung.

Fachärzte für Physikalische und Rehabilitative Medizin

Erstellung des Rehabilitationsplanes, insbesondere für schwer kranke Patienten, Einleitung und Aktualisierung der Therapie, in der Akutphase beginnend,  u.a.:

  • Vorbereitung ambulanter Rehabilitationsmaßnahmen
  • Elektrodiagnostik (u.a. Chronaxiemetrie, Elektromyografie, Elektroneurografie,
  • Elektroneuronografie)
  • Elektrotherapie (u.a. variable Parameter, TENS)
  • Stationäre Geräteanpassung und -einweisung für die ambulante Heimbehandlung
  • Manuelle Diagnostik und Therapie/Chirotherapie
  • Komplexe Physikalische Entstauungstherapie (nach Földi)
  • Hilfsmittelversorgung und -anpassung
  • Akupunktur

Physiotherapie

Konzepte der Krankengymnastik und der Manuellen Therapie mit Einsatz spezieller Techniken u.a.

  • Autogene Drainage
  • Bobath für Erwachsene und für Kinder
  • Funktionelle Bewegungslehre Klein-Vogelbach
  • Konzentrative Entspannung
  • Manualtherapeutische Techniken nach Brügger, Cyriax, Kaltenborn/Evjenth, Lewit,
  • Maitland, Sachse
  • Medizinische Trainingstherapie (MTT)
  • Propriozeptive Neuromuskuläre Fazilitation (PNF)
  • Progressive Muskelrelaxation nach Jacobsen
  • Reflektorische Atemtherapie
  • Rückenschule
  • Schlingentischtherapie
  • Tanz- und Körpertherapie
  • Vojta für Erwachsene

Bewegungsbad

  • Krankengymnastik als Einzel- und Gruppentherapie auch unter neurophyiologischer
  • Zielstellung

Komplexe Physikalische Entstaungstherapie (mit Manueller Lymphdrainage, Kompressions-
therapie, Atemtherapie und Krankengymnastik, Hautpflege)

Massagen, u.a.:

  • Klassische Massage
  • Bindegewebsmassage
  • Colonmassage
  • Fußreflexzonenmassage
  • Unterwassermassage

Elektrotherapie

  • Niederfrequenz
  • Mittelfrequenz
  • Hochfrequenz

Hydrotherapie; u.a.:

  • hydroelektrische Bäder (Zwei- und Vierzellenbad, Stangerbad)
  • Kohlensäure-Bad

Thermotherapie, u.a.:

  • Kryotherapie mit Kaltluft
  • Wärmetherapie mit heißer Rolle
  • Pelosepackungen

Ultraschalltherapie

Ergotherapie

Die Ergotherapie - von ergon (griech.) sinnvolles Handeln, Tun - umfasst therapeutische Maßnahmen, die der Wiederherstellung, Verbesserung und Kompensation krankheitsbedingter Störungen und Funktionen dienen und konkrete Lebens- und Arbeitsbedingungen in die Therapie einbeziehen. Dabei werden motorische, kognitive, soziale und psychische Fähigkeiten der Patienten gefördert.
Die Ergotherapie hat das Erreichen größtmöglicher Selbständigkeit und Lebensqualität der Patienten zum Ziel.

Funktioneller/Neurologischer Bereich

Neurophysiologische Behandlungsverfahren, u.a.:
Affolter, Bobath, Perfetti
Facio-orale-Trakt-Therapie (F.O.T.T.)

Neuropsychologische Behandlungsverfahren, u.a.:
Hirnleistungs- und Gedächtnistraining

Motorisch-funktionelle Behandlungsverfahren, u.a.:
Koordinations- und Feinmotoriktraining
Manuelle Therapie der Hände und Handgelenke
Herstellung von statischen und dynamischen Orthesen

Adaptive Verfahren
Hilfen zur Bewältigung des Alltags, u.a.:

  • Gelenkschutzberatung
  • Individuelle Anfertigung und Schulung im Gebrauch von Hilfsmitteln Wasch-, Anzieh- und Esstraining

Ergotherapie in der Klinik für Psychiatrie und Psychotherapie

Hier werden die kompetenzzentrierte Methode, die ausdruckszentrierte Methode
und die interaktionelle Methode eingesetzt.

  • Aktivitäten des täglichen Lebens
  • Arbeiten mittels Handwerkstechniken
  • Gedächtnistraining, u.a. am Computer
  • Gruppenarbeit, u.a. Gestaltung, Garten, Handwerk, Spiele, Wanderung
  • Kommunikative Bewegungstherapie
  • Kunsttherapie
  • Seniorentanz
  • Singen
  • Wahrnehmungstraining