Rotation Medizinische Kliniken


Zur Gewährleistung eines reibungslosen Ablaufes der internistischen Tätigkeit während des Praktischen Jahres ist es erforderlich, bereits vor Tätigkeitsbeginn einen entsprechenden Rotationsplan zu erstellen. Die gesetzlichen Vorgaben - 16 Wochen innere Ausbildung werden mit einem allgemeininternistischen Teil auf der allgemeininternistischen Aufnahmestation C 25 und einem speziell-internistischen Teil - auf den einzelnen internistischen Spezialstationen realisiert.

Arbeitsmöglichkeiten bestehen in der:

I. Medizinischen Klinik
Station 15
Hämato-Onkologie
Station 68
Nephrologie mit Dialyseabteilung
Station 70
Rheumatologie/Klinische Imunologie

 

II. Medizinischen Klinik
Station 01/03
Kardiologie
Station 43/44

 

III. Medizinischen Klinik
Station 45
Stoffwechsel und Endokrinologie
Station 46
Gastroenterologie und Hepatologie
Station 48
Pneumologie und Schlafmedizin (Schlaflabor)

 

Sie haben die Möglichkeit, am Bereitschaftsdienst der jeweiligen Klinik mit entsprechendem Freizeitausgleich teilzunehmen.

Neben der regelmäßigen Teilnahme an der klinikinternen Fortbildung und den pathologisch-anatomischen Demonstrationen mittwochs 14:30 bis 15:30 Uhr findet 11:00 Uhr immer donnerstags eine spezielle Fortbildung für PJ-Studenten statt. Das Programm erhalten Sie bei Arbeitsantritt.

Um bei der o. g. Rotation einen Überblick über den Verbleib der einzelnen Kollegen behalten zu können und gleichzeitig eine gewisse Flexibilität zu bewahren, ist ein Verzeichnis aller PJ´ler mit den entsprechenden vorgesehenen Stationen in den Chefsekretariaten der einzelnen internistischen Kliniken vorhanden. Hier sind daher unbedingt alle Urlaubsanträge einzureichen und alle Krankmeldungen zu vermerken.

Natürlich sind wir auch bemüht, auf individuelle Wünsche zur Gestaltung der internistischen Rotation einzugehen und können dabei Ihre Zuordnung in die von Ihnen gewünschte Innere Klinik ordnen. Ein Wechsel zwischen den verschieden Kliniken ist über den Einsatz in der allgemeininternistischen Aufnahmestation 47 hinaus nicht vorgesehen.

Ihre Wünsche müssen so früh wie möglich vor Beginn des Tertials - per E-Mail an die Personalabteilung: übermittelt werden.

Sollten Sie sich zur Absolvierung des Praktischen Jahres für unser Krankenhaus entscheiden, würden wir uns freuen und Sie gerne in unserer Einrichtung begrüßen. Für Hinweise zur Optimierung des Ablaufes und der PJ-Fortbildung sind wir jederzeit offen.