Anreise für Patienten und Besucher


Falls Sie mit dem Auto unsere Klinik erreichen möchten, etwa im Rahmen eines Besuches unserer Sprechstunden, so empfehlen wir neben der begrenzten Anzahl der Parkmöglichkeiten rund um unser Klinikum, die Nutzung des Parkhauses Weißeritz-/Magdeburger Str.

Stationärer Aufenthalt


Bitte mitbringen

Ihr Gepäck sollte überschaubar bleiben, nötig sind aber

  • Krankenversicherungskarte (Chipkarte)
  • Einweisungsschein (Verordnung einer Krankenhausbehandlung), Belege über Zuzahlungen zur Krankenhausbehandlung aus dem laufenden Jahr
  • Medikamentenplan bzw. für Sie speziell angefertigte Arzneimittel
  • Notfall- und Impfausweis, Herzschrittmacherausweis o.ä.
  • gegebenenfalls Allergiepass, Röntgenpass, Diabetikerausweis, Marcumar/Falithrompass, Herzschrittmacherausweis o.ä.
  • Vorbefunde (soweit vorhanden), ggf. auch als elektronisches Medium (CD), Röntgenaufnahmen, sonstige Untersuchungen, Laborbefunde, Arztbriefe
  • wichtige persönliche Telefonnummern, Schreibzeug
  • Toilettenartikel wie Seife, Deodorant, Shampoo, Kamm, Bürste, Zahnbürste, Zahnpasta, Rasierer, Handtücher, Waschlappen, Brille, Kontaktlinsen, Zahnprothese, Hörgerät, Gehhilfe
  • Kleidung, Nachthemden oder Schlafanzüge, Strümpfe und Unterwäsche, Bade- oder Morgenmantel, bequeme Freizeitbekleidung, Hausschuhe

Bitte zu Hause lassen

  • Wertsachen wie Schmuck, größere Geldbeträge (Geldautomat am Haus W), Kreditkarten.
    Im Falle eines Verlustes kann kein Ersatz geleistet werden.

Hinweise für behinderte Patienten und Besucher


  • Einfahrt ins Klinikum möglich
  • Behindertenparkplatz vor der Klinik
  • Aufzug zu Stationen
  • Zugang zu Sprechstunden über Aufzug
  • Behindertentoiletten Haus A und Haus C

Von A bis Z


Anmeldung/Aufnahme

Ein erster Weg führt Sie - oder Ihre Angehörigen - zur Anmeldung des Patientenservice im Haus A. Unsere Mitarbeiter helfen Ihnen gern bei der Erledigung der Formalitäten zur Aufnahme.
Mit der Aufnahme erkennen Sie die "Allgemeinen Vertragsbedingungen" am Krankenhaus Dresden-Friedrichstadt an. Bitte bringen Sie unbedingt mit: Personalausweis/Reisepass, Einweisungsschein, Versichertenkarte. Auch wenn Sie als Patient unseres Hauses sicherlich andere Sorgen haben, müssen diese Formalitäten erledigt werden. Persönliche Daten, die aus medizinischen und wirtschaftlichen Gründen für hausinterne Zwecke benötigt werden, unterliegen selbstverständlich dem Datenschutz.

Besuchszeiten

Wir freuen uns, wenn Patienten Besuch von Ihren Angehörigen und Freunden bekommen können. Bitte beachten Sie dabei aber die für die jeweilige Station geltende Regelung hinsichtlich der Besuchszeiten. Üblicherweise sind Besuche nachmittags günstiger, da vormittags mehr Untersuchungen und Eingriffe stattfinden. Auf den Intensivstationen beispielsweise gelten gesonderte Besuchszeiten.

Bitte nehmen Sie auch Rücksicht auf Ihre Mitpatienten und empfangen Sie nicht mehr als zwei Besucher gleichzeitig. Insbesondere bei Besuchern mit Kindern empfehlen wir die Nutzung des Tagesraumes auf Station.

Bitte haben Sie Verständnis dafür, dass Tiere nicht auf das Klinikgelände und in die Gebäude mitgebracht werden dürfen.

Blumen

Für Blumen halten wir auf den Stationen Vasen bereit. Topfpflanzen sind aus hygienischen Gründen nicht erlaubt.

Entlassung

In Abstimmung mit Ihnen wird Ihr behandelnder Arzt den Entlassungstermin festlegen. Bevor Sie das Klinikum wieder verlassen, wird Ihr behandelnder Arzt Sie über alle wichtigen weiteren Behandlungs- und Überwachungsmaßnahmen sowie Verhaltensweisen beraten, die Sie im Anschluss an Ihre stationäre Behandlung einzuhalten haben. Suchen Sie bitte zur weiteren Behandlung unverzüglich nach Ihrer Entlassung Ihren Hausarzt oder den Arzt auf, der Sie in unser Klinikum eingewiesen hat. In der Regel informieren wir Ihren Arzt innerhalb weniger Tage schriftlich über den Behandlungsverlauf. Alle Aufzeichnungen über Ihre Krankheit werden in Ihrer Krankenakte im Klinikum archiviert. Wenn Sie das Klinikum verlassen, vergessen Sie nicht, Ihre persönlichen Gegenstände und hinterlegten Wertsachen mitzunehmen und Ihr Telefon abzumelden. Geliehene Dinge, Bücher und Zeitschriften geben Sie bitte rechtzeitig zurück. Sie gesund bzw. genesend zu entlassen ist unser Ziel. Bei Patienten, die entgegen ärztlichem Rat auf einer Entlassung bestehen oder das Krankenhaus eigenmächtig verlassen, haftet das Klinikum nicht für die entstehenden Folgen.

Fernsehen und Telefon

In Ihrem Zimmer befinden sich ein Fernsehgerät und ein Telefon. Die Benutzung der beiden Geräte erfolgt mit Hilfe einer Wertkarte, die Sie im Foyer von Haus A erhalten. Um Ihre Karte nutzen zu können, müssen Sie diese erst an Automaten im Eingangsbereich einiger Klinikgebäude aufladen. Ihre Wertkarte melden Sie bitte über das Telefon an. Für genauere Angaben zur Bedienung von Fernsehgerät und Telefon finden Sie an ihrem Bett eine Bedienungsanleitung oder fragen Sie unsere Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter. Nach Ihrem Klinikaufenthalt sollten Sie Ihre Wertkarte am Kartenautomat gegen den hinterlegten Pfand einlösen. Dies sollten Sie auch bei kurzen Unterbrechungen Ihres Krankenhausaufenthaltes tun, da eine tägliche Grundgebühr automatisch von Ihrer Karte abgebucht wird.

Geldautomat

Bargeld können Sie an dem Automaten am Haus W abheben.

Hausordnung

Die Hausordnung ist auf allen Stationen ausgehängt. Die Einhaltung dieser Regeln trägt dazu bei, Ihren Aufenthalt reibungslos und im Sinne gegenseitiger Rücksichtnahme so angenehm wie möglich zu gestalten. Wir bitten Sie ausdrücklich um Beachtung der festgelegten Regelungen.

Kritik

Nicht immer kann alles ganz glatt laufen. Das wissen Sie, das wissen wir. Wenn Sie etwas zu bemängeln haben, dann sollten Sie dies auch tun, denn häufig lässt sich die Ursache für Ihren Unmut zum Wohle aller schnell beseitigen. Falls Sie nicht mit dem Stationspersonal darüber sprechen möchten oder keine Klärung herbeigeführt werden konnte, wenden Sie sich bitte an das Beschwerdemanagement des Klinikums.

Medikamente

Der zuständige Arzt spricht mit Ihnen auch über Medikamente und Aufbaupräparate die Sie bekommen. Bitte nehmen Sie ohne Kenntnis des Arztes keine weiteren Medikamente ein.

Sozialdienst

Der Sozialdienst hat die Aufgabe, Patienten in allen aktuellen persönlichen Schwierigkeiten zu beraten, die im Zusammenhang mit Ihrer Erkrankung auftreten, beispielsweise in Fragen zu nachstationärer Pflege, Rehabilitation, Anschlussheilbehandlung und zu Kuren. Die Sprechzeiten erfahren Sie bei der Stationsleitung.

Untersuchungen

Möglicherweise ergibt sich erst während Ihres Aufenthaltes in unserer Klinik die Notwendigkeit zu zusätzlichen Untersuchungen. Bei einigen Verfahren ist Ihre schriftliche Zustimmung im Rahmen eines Aufklärungsgespräches nötig.

Bildgebende Verfahren:

Röntgen Brustkorb (Thorax-Rö), Magen/Darm Röntgen mit Kontrastmittel, CT (Computertomographie), MRT (Magnetresonanztomographie - keine Röntgenstrahlen), Sonographie,  Funktionsprüfungen Herzstromableitung (EKG), Lungenfunktionsprüfung (Bodyplethysmographie), Spiegelung des Verdauungstraktes (Endoskopie von Magen und Darm), ggf. in Kombination mit Röntgen (ERCP), Blutuntersuchungen(verschiedenste Labormethoden)

Wahlleistungen

Gegen zusätzliches Entgelt können Sie Wahlleistungen in Anspruch nehmen. Dazu zählen etwa die Behandlung durch den Chefarzt bzw. seinen Vertreter, die Unterbringung in einem Einbett- oder Zweibettzimmer oder die Unterbringung einer Begleitperson - sofern medizinische Gründe dies nicht ohnehin erfordern und es die räumliche Situation erlaubt. Die Entscheidung darüber, ob ein medizinischer Grund vorliegt, liegt beim zuständigen Arzt.

Bitte kündigen Sie Ihre Wünsche möglichst frühzeitig an. Wahlleistungen sind vor der Erbringung schriftlich mit dem Klinikum zu vereinbaren. Der entsprechende Aufnahmevertrag ist bereits bei der Aufnahme in unseren Aufnahmestellen zu unterschreiben.

Zuzahlung

Aufgrund rechtlicher Bestimmungen müssen gesetzlich versicherte Patienten eine Zuzahlung in Höhe von derzeit 10,00 EUR pro Tag leisten. Dies gilt für maximal 28 Tage pro Jahr, Belege von anderen Krankenhäusern über dort im laufenden Jahr bereits geleistete Zuzahlungen sollten Sie schon bei der Aufnahme vorlegen. Das Klinikum gibt dieses Geld an Ihre Krankenkasse weiter.